Badezimmer

 werner-peter@olstorp

Das Badezimmer

 

Allgemeines

  • Das Wasser kommt aus dem Brunnen neben dem Haus. Es hat den Geschmack von Regenwasser. Es ist ohne Einschränkungen trinkbar.
  • Das Badezimmer hat eine Fußbodenheizung. !!
  • Die Toilette ist ein reines Sitzklo, meine Herren!
  • Unterm Waschbecken befinden sich Aufwischlappen und Wischeimer sowie Waschmittel.

Die Dusche

Die Dusche hat den Nachteil - ein später Einbau -, daß der Boden nicht zum Abfluss hin sich neigt. Es bildet sich also immer eine Pfütze und es empfiehlt sich nach dem Duschen mit dem Wasserabstreifer das Wasser in den Abfluss zu befördern.

Der Umschalter an der Dusche (Wasserhahn - Dusche) lockert sich mit der Zeit ein wenig. Ein Schraubendreher und das Problem ist wieder im Griff. Außerdem haben wir einen Korken zum Einklemmen und Feststellen des Umschalters eingesetzt.
Der Umschalter existiert nur, weil früher dort eine Badewanne stand.

Die Waschmaschine

  • Rechts stehen Waschmaschine und Trockner übereinander.
  • Da wir sehr weiches Wasser haben, dosiert bitte das Waschmittel höchst sparsam (niedrigste Dosierstufe).
  • Wir empfehlen Flüssigwaschmittel.
  • Gebt das Waschmittel grundsätzlich gleich auf die Wäsche.
  • Die Programme stehen auf der Maschine.
  • Der Wasserzulauf für die Maschine befindet sich links neben der Maschine an der Wand; bitte stets wieder abstellen.
  • Der elektrische Hauptschalter für die Waschmaschine ist der untere rechts neben den Maschinen; auch diesen stets wieder ausstellen.
  • Die Waschmaschine bestimmt automatisch den Wasserstand je nach Füllmenge; füllt also entsprechend weniger Waschpulver ein, wenn die Maschine nicht ganz voll ist!

Der Wäschetrockner

  • Der Trockner über der Maschine ist ein Kondensationstrockner; d.h. er fängt das Trockenwasser in einem Behälter auf. Dieser Behälter muß nach jedem Trockengang geleert werden; ist er voll, stoppt das Programm und eine Anzeige leuchtet auf.
  • Das Flusensieb in der Tür muß nach jedem Trockengang von den Flusen befreit werden!
  • In den Wäschetrockner paßt zwar eine ganze Waschmaschinenfüllung, da die Waschmaschine aber nicht besonders gut schleudert, braucht der Trockner bei einer ganzen Füllung etwa einer Buntwäsche auch etwa zweieinhalb Stunden, bis sie schranktrocken ist. Deshalb teilen wir gern die Waschmaschinenfüllung in zwei Teile - dann wird die Wäsche in zweimal einer Stunde trocken.
  • Der obere Schalter rechts ist also der Hauptschalter für den Trockner. Bitte das Ausstellen nicht vergessen!
  • Der Strom kommt bei uns vom Atomkraftwerk Oskarshamn - also die Wäscheleine ist natürlich die in jeder Beziehung bessere Lösung.

 


Copyright(c) 2004 Werner Peter. Alle Rechte vorbehalten.